Die Cloud CAFM Lösung.

» Weniger Kosten, bei gleichzeitig mehr Effizienz
und Rechtssicherheit in Ihrem Facility Management. «

Mit unserer mehrfach ausgezeichneten CAFM-Software facility (24) helfen wir

Unternehmen bei der nachhaltigen Reduzierung ihrer Kosten und Haftungsrisiken.

Mit facility (24) haben Sie alle Daten und Prozesse im Griff.

Heben Sie Ihr Facility Management auf ein neues Level.


Zeit
sparen

Treffen Sie Entscheidungen schneller und besser
durch das zentrale speichern und finden von Daten

Betriebskosten
senken

Erkennen Sie Auffälligkeiten und Optimierungspotential
durch besseres Controlling und Reporting

Haftungsrisiken
minimieren

Reduzieren Sie Ihre (persönlichen) Haftungsrisiken
durch die Einhaltung der Betreiberpflichten

Zusammen mit dem technischen Fortschritt und der damit einhergehenden technischen Modernisierung, sind auch die Anforderungen an die gesetzlichen Betreiberpflichten im Facility- und Gebäudemanagement deutlich gestiegen.

Zudem bekommt das Thema aufgrund potentieller Strafen für Facility Manager und leitende Angestellte (z.B. nach §33 ÜAnlG – Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr) einen immer höher werdenden Stellenwert.

Hierbei ist klar, dass die Gewährleistung von Sicherheit und Unschädlichkeit für Mitarbeitende, Kunden und Besucher nur durch regelmäßige Kontrollen und regelmäßige Instandhaltungsmaßnahmen für technische Anlagen, Türen / Toren, Feuerschutz, Trinkwasser, etc. sichergestellt werden kann.

Ein weit verbreiteter Irrglaube im Bereich der Betreiberpflichten

Viele Unternehmen vertreten oft die Auffassung „Wir haben alle technischen Dienstleistungen an Servicefirmen delegiert und müssen uns daher nicht mehr darum kümmern“

Dabei wird jedoch übersehen, dass lediglich die Dienstleistung delegiert werden kann. Die Kontrollpflicht verbleibt weiterhin beim Auftraggeber. Wenn externe Dienstleister also eine Aufgabe nicht, oder nicht ordnungsgemäß erledigen, kann der Auftraggeber und auch alle am Prozess beteiligten Mitarbeitenden dafür haftbar gemacht werden.

Der entscheidende Punkt ist: Mit der Betreiberverantwortung gemäß § 15 Abs. 1 der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV), sind die Betreiber von Immobilien für ihre prüfpflichtigen Objekte und Anlagen persönlich verantwortlich.

Haftungsrisiken wirksam minimieren
  • Versäumnisse bei sicherheitsrelevanten Prüfungen
  • Versäumnisse bei sicherheitsrelevanten Instandhaltungen
  • Welche Störungen und Unregelmäßigkeiten gab es in der Zwischenzeit?
  • Verletzungen der Betreiberpflicht

Defizite in der Organisation und Dokumentation erhöhen die Gefahr eines Organisationsverschuldens erheblich (Zivil-, Straf- und Ordnungsrechtlich). Darüber hinaus kann der Versicherungsschutz eingeschränkt sein, oder sogar ganz entfallen.

Im Fall eines Schadensereignisses ist eine Entlastung vom Vorwurf einer schuldhaften Pflichtverletzung, bzw. Abwehr einer Beschuldigung, in erster Linie durch eine vollständige und lückenlose Nachweisführung möglich.

Dies gelingt, wenn belastbar nachgewiesen werden kann, dass die vorgeschrieben Pflichten erfüllt, alle möglichen und zumutbaren Maßnahmen ergriffen wurden und der Schaden auch ohne Ausübung der Pflichten eingetreten wäre.

  • Welcher Mitarbeiter oder Dienstleister verfügt über die notwendige Qualifikation?
  • Wer hat die letzte Wartung vorgenommen und wann war das?
  • Welche Störungen und Unregelmäßigkeiten gab es in der Zwischenzeit?
  • Welche Prüf- und Wartungsvorschriften sind zu beachten?
  • Welches Prüfintervall ist vorgeschrieben?
  • Besteht noch Gewährleistung?
  • Welche Kosten sind zu erwarten?
  • Welche Arbeitsschutzrichtlinien sind zu beachten?

Ein Beispiel aus der Praxis:

Ein Mieter öffnete eine Aufzugstür, obwohl sich die Liftkabine nicht in derselben Etage befand. Er stürzte in den Schacht und wurde schwer verletzt. Das Gericht hatte zu klären, warum der Mieter die Tür öffnen konnte, was aufgrund eines Steins in der Verriegelungs-Vorrichtung möglich war.

Der Gebäudebetreiber und der Facility Manager mussten nachweisen, dass die Aufzugsanlage jährlich von einem Sachverständigen überprüft und die obligatorischen periodischen Überprüfungen von einem Fachunternehmen sorgfältig durchgeführt wurden.

Außerdem mussten sie belegen, dass alle Türen nur geöffnet werden konnten, wenn sich die Aufzugs-Kabine in derselben Etage befand und dass die letzte Überprüfung unmittelbar vor dem Unfall stattgefunden hatte.

Die rechtskonforme Erfüllung Ihrer gesetzlichen Betreiberpflichten mit facility (24)

Die Wartungen von Geräten und Anlagen sollten aus Sicht einer besseren Beweisführung so dokumentiert werden, dass alle erforderlichen Nachweise und Dokumente schnell griffbereit und zentral vorliegen. Zudem sollte eine regelmäßige Sicherung dieser Daten vor dem Verlust von Wartungsnachweisen schützen. Eine Ablage von Wartungsnachweisen in Akten, bzw. Papierform ist insofern nicht geeignet.

Wichtig ist auch, dass alle Wartungsdaten rechts- und revisionssicher abgelegt werden. Jede Veränderung von Wartungsdaten und Terminen muss dabei dokumentiert und erkennbar sein. Somit ist die Dokumentation in EXCEL auch nicht ratsam.

Im Vergleich dazu ist facility (24) ein optimales Werkzeug zur rechtssicheren Dokumentation von Wartungen und Instandhaltungen, da alle Daten manipulationssicherer in der Datenbank abgelegt und regelmäßig gesichert werden.

Darüber hinaus können auch Wartungsempfehlungen auf Grundlage der VDMA, oder auch Regelwerke auf Basis des Regelwerk-Informationssystems „REG-IS“ mit in die Wartung eingebunden werden.   

Fazit

Mit facility (24) werden alle Wartungsdaten rechts- und revisionssicher gespeichert, so dass die Selbstentlastung vom Vorwurf eines Verschuldens (juristisch “Exkulpation”) optimal gewährleistet und die persönlichen Haftungsrisiken dadurch auf ein Minimum reduziert wird.

Die Wartungshistorie in facility (24) dient somit als passiver Rechtsschutz im Schadensfall. Ähnlich wie bei einer Haftpflichtversicherung. Wichtig und sinnvoll.

vollständig GEFMA 444 zertifiziert ✓ Best of Mittelstand ✓ trusted.de Best of CAFM ✓ Top Empfehlung 2024 auf Proven Expert ✓

Kosten runter – Qualität rauf.

Ihr Mögliches Einspar-Potential durch CAFM und facility (24)

30-35%

Reduzierung des Suchaufwandes durch Erhöhung der Informationsqualität

20-60%

Reduzierung des Zeitaufwands für die Ausschreibung von Reinigungsleistungen

10-30%

Reduzierung der Kosten für Wartung und Instandhaltung durch effizientere Planung und Vorbereitung

5-10%

Reduzierung der Ausfälle von Anlagen durch automatisierte Fristenverfolgung

Quelle: Studie McKinsey Global Institute / GEFMA (Branchenverband Facility Management)

Ihre Herausforderung – unsere Lösung.

Einige Beispiele, wie Sie Ihr Facility Management durch Digitalisierung auf ein neues Level heben können:

Präsentierte facility (24) Module: Objektmanagement, Instandhaltungsmanagement, TGA, Budgetmanagement
Situation bisher:
  • Oft keine präventive Instandhaltung – rein reaktives Handeln
  • Defensive Wartungs-Strategie
  • Erinnerung an anstehende Wartungstermine nicht vorhanden, oder lediglich manuell im Kalender
  • Laufende manuelle Aktualisierung nötig
  • Keine globale Übersicht von Terminen und Tätigkeiten
  • Fehlende Integration in andere Prozesse
Situation mit facility (24):
  • Präventive, geplante Instandhaltung mit aktivem Fristen-Management
  • Automatische Fortschreibung der Wartungstermine
  • Automatische Erinnerung an anstehende Wartungen
  • Wartungskalender für Ressourcen-Übersicht und -Planung
  • Verknüpfung von Wartungen zu Anlagen (Wartungshistorie)
  • Alle Verträge, Dokumente, Anleitungen direkt an der Anlage verfügbar
  • Auswertung nach Auffälligkeiten, Kosten, Dienstleistern, etc.
  • Bearbeitung auch über mobile App für Smartphone und Tablet (offlinefähig)
Präsentierte facility (24) Module: Objektmanagement
Situation bisher:
  • Daten sind verstreut auf diversen Laufwerken, Aktenordnern, etc.
  • Daten nicht, oder nicht vollständig vorhanden
  • Medienbrüche in den Datenquellen (Papier, EXCEL, PDF, etc.)
  • Redundanzen im Datenbestand
  • zeitaufwändige Suche und Beschaffung von strukturierten Informationen
  • Datenpflege nur bedingt möglich
Situation mit facility (24):
  • Alle Daten zentral und vollständig abgelegt
  • Alle Informationen sind schnell und einfach auffindbar (spart Zeit & Geld)
  • Sämtliche Daten sind themenübergreifend auswertbar
  • Übersichtstabellen sind beliebig sortier- und filterbar
  • Leistungsstarker EXCEL Export inklusive Power-Filter und Gruppierungen
  • Einfache Datenpflege (auch von Massendaten)
Präsentierte facility (24) Module: Objektmanagement
Situation bisher:
  • Keine Möglichkeit vorhanden, um Beziehungen zwischen Objekten / Daten zu erkennen
  • Maximal bei 1:1 Beziehungen von z.B. Mieter zu Mietvertrag
  • Keine Visualisierung der Beziehung(en) möglich
Situation mit facility (24):
  • Beziehungen jeglicher Art können grafisch dargestellt werden (Flussdiagramm)
  • Zusammenhänge sind dadurch leicht erkennbar und auch editierbar
  • Auch 1:n Beziehungen sind abbildbar (z.B. 1 RWA-Anlage bezieht sich auf mehrere Rauchmelder)
  • Informationen zu Objekten innerhalb der Beziehungen sind per Klick abfragbar
Präsentierte facility (24) Module: Objektmanagement, Helpdesk, Instandhaltungsmanagement
Situation bisher:
  • Störungsmeldungen unkoordiniert und ineffizient
  • Fehleranfällig da aus unterschiedlichen Kanälen (per Telefon, E-Mail, Flurfunk, etc.)
  • Fehlendes Feedback an Meldende und dadurch unnötige Rückfragen
  • Keine Anreicherung der Meldung miz z.B. grafischen Informationen in Form von Foto-Aufnahmen der Störung
Situation mit facility (24):
  • Klare Melde-Prozesse und geführte Meldewege per Webportal oder App
  • mit Rückmeldung an den Melder
  • (deaktivierbare) Möglichkeit bidirektionaler Kommunikation (Chat)
  • (deaktivierbares) Auto-Routing von Meldungen in Fachbereiche (z.B. Sanitär)
  • automatische Zuweisung von Störung zu Anlage
  • Meldungen inklusive Foto
  • Bearbeitung auch über mobile App für Smartphone und Tablet (offlinefähig)
Präsentierte facility (24) Module: Objektmanagement, Instandhaltungsmanagement
Situation bisher:
  • Arbeitsaufträge aus unterschiedlichen Kanälen (per Telefon, E-Mail, Flurfunk, etc.)
  • Fehlende Transparenz
  • Fehleranfällige Prozesse
  • Umständliche Handhabung und Bearbeitung
Situation mit facility (24):
  • Geführte Workflows bei der Erstellung von internen Aufträgen (z.B. Hausmeister-Team)
  • oder externe Aufträge (z.B. an Fachunternehmen)
  • Möglichkeit auch Material- und Zeit-Aufwände zu erfassen
  • Versendung der Aufträge z.B. per E-Mail oder postalisch
Präsentierte facility (24) Module: Objektmanagement, Instandhaltungsmanagement
Situation bisher:
  • Keine oder nicht aktuelle Informationen zu (gesetzlichen)
  • verteilte Archivierung
  • Wartungs-Pflichten und -Tätigkeiten
  • Bei Outsourcing an FM-Dienstleister keine rechtskonforme Ausübung der Kontrollpflicht
  • oftmals keine oder nicht ausreichende Rechtssicherheit
  • kein Monitoring
  • keine Auswertbarkeit
Situation mit facility (24):
  • Rechts- und Revisionssichere Dokumentation, inkl. Wartungshistorie an der Anlage
  • Checklisten z.B. auf Basis der VDMA – frei anpassbar / editierbar
  • optionale Kopplung an Regelwerks-Informationssystem (REG-IS) für die rechtssichere Einhaltung von Bundes- / Landes-Gesetzen, DIN-Normen, etc. (auch bei Fremdvergabe von Wartung / Instandhaltung)
  • Bearbeitung auch über mobile App für Smartphone und Tablet (offlinefähig)
Präsentierte facility (24) Module: Objektmanagement, Vertragsmanagement
Situation bisher:
  • Verteilte Informationen in analoger und digitaler Form
  • Keine Struktur
  • Keine Übersicht über Vertragsfristen
  • Fehlende oder nicht vollständig erkennbare Zusammenhänge
  • Höhere Gefahr von Entwendung oder Manipulation
Situation mit facility (24):
  • Vertragsstruktur / topologische Vertrags-Sicht
  • frei einstellbare Vorwarnzeiten für Fristen und Vorwarnzeiten
  • Zuordnung von Vertrag zu Objekt(en)
  • Sichere Ablage in Datenbank
  • Keine Manipulation auf Dateiebene möglich
  • Frei einstellbare Zugriffsrechte
Präsentierte facility (24) Module: Objektmanagement, Energiemanagement
Situation bisher:
  • Manuelle, zeitaufwendige und fehleranfällige Erfassung von Zählerständen
  • Keine Auswertungen von Medienverbräuchen (z.B. Wärme, Strom, Wasser) und dadurch fehlende Kontrolle über Einsparmöglichkeiten
  • Ohne die Möglichkeit Energieverbräuche effizient zu überwachen, können die Kosten für Energie steigen
  • ineffizienter Energieverbrauch kann zu erhöhten CO2-Emissionen führen
  • Gesetzliche und regulatorische Anforderungen im Bereich Energie und Umwelt sind nicht oder nur schwer erfüllbar (Energie-Audit)
Situation mit facility (24):
  • Erfassung von Zählerständen – auch über mobile App für Smartphone und Tablet (offlinefähig)
  • Plausibilitätsprüfungen beim Über- und Unterschreiten von Verbrauchswerten
  • Zuordnung der Verbräuche zu Gebäuden und Liegenschaften
  • Grafische und alphanumerische Auswertung von Medienverbräuchen (z.B. Wärme, Strom, Wasser)
  • Identifizierung von Einsparmöglichkeiten durch Datenanalyse
  • Verringerung der Umweltauswirkungen durch minimierten Energieverbrauch
  • Unterstützung bei der Einhaltung gesetzlicher und regulatorischer Vorgaben
  • Flankierende Unterstützung bei der Erstellung
  • neuer ökonomischer Versorgungskonzepte
Präsentierte facility (24) Module: Objektmanagement, Schließanlagenmanagement, Flächenmanagement
Situation bisher:
  • Potenzielle Sicherheitsrisiken durch fehlende Transparenz der Schließanlagen
  • Unautorisierte Zugriffe oder der Verlust von Schlüsseln können leichter übersehen werden.
  • Eine manuelle Verwaltung kann es erschweren, genaue Aufzeichnungen über Schlüsselzuweisungen und Zugangshistorien zu führen.
  • Unklarheit darüber, welche Person Zutritt in welche Räume hat
  • Bei einem Sicherheitsvorfall kann es länger dauern, darauf zu reagieren
Situation mit facility (24):
  • Verwaltung von Schlüsseln, Karten und Transpondern
  • Vollständige Transparenz zu Schließanlagen und -Komponenten
  • Dokumentation von Schlüssel- und Zylinderbeständen
  • Schließanlagenmatrix / Schließungsübersicht
  • Schneller Zugriff auf Schlüsselinformationen und Schlüsselträger (Wer hat Zugang zu einem bestimmten Raum)
  • Grafische Visualisierung von Zutrittsberechtigungen im CAD-Grundriss
  • Schlüssel Ausgabe- und Rückgabe-Protokolle
Präsentierte facility (24) Module: Objektmanagement, Flächenmanagement, CAD-Viewer
Situation bisher:
  • In der Regel sind keine zentralen Informationen zu verwalteten Flächen verfügbar
  • Wenn verfügbar, dann i.d.R. nur für neu erstellte Gebäude, jedoch nicht für den restlichen Gebäudebestand
  • Ohne Datenbank-gestützte CAD-Daten sind keine grafischen Auswertungen möglich
  • Papier-, PDF-, und CAD-Pläne sind nicht im Kontext des Gebäudemanagements auswertbar
  • Keine Referenzierung von Objekten zu geografischen Informationen (Landkarten)
Situation mit facility (24):
  • Zentrale Dokumentation und aller Flächendaten in grafischer und alphanumerischer Form
  • Visualisierung von Versorgungsbereichen von TGA-Komponenten (z.B. Heizung und Klimatisierung)
  • Beliebige Auswertungen von Flächen nach verschiedensten Kriterien (Bodenbelag, DIN 277, KST, etc.)
  • Grafische Navigation
  • Einfärben des CAD-Plans nach beliebigen Kriterien
  • Frei definierbare Legenden für Auswertungen inkl. Summenbildung
  • Frei schaltbare Layer der zugrundliegenden CAD-Zeichnung
  • Suche und Visualisierung von Objekten auf Kartenmaterial (OpenStreetMap)
Präsentierte facility (24) Module: Objektmanagement, Instandhaltungsmanagement, Energiemanagement
Situation bisher:
  • Aufgrund fehlender Mess- und Vergleichszahlen nicht oder nur schlecht möglich
  • Nicht mehr aktuelle oder verteilte Daten
  • Aufgrund vorhandener Medienbrüche keine Auswertungen möglich
Situation mit facility (24):
  • Vielfältige Möglichkeiten der alphanumerischen Auswertung (statische Reports / dynamische Tabellen-Berichte)
  • Grafische Auswertungen in Form von dynamischen Dashboards, inklusive Drill-Down Funktion
  • Alle wichtigen KPI’s immer im Blick (Energieverbräuche, Verläufe, Auslastungen, etc.)

beliebig kombinierbar & ganz einfach bedienbar.

Ihre Auswahl aus über 20 Fachmodulen:

Vorteile und Nutzen

Entdecken Sie mit dem facility (24) Modul Objektmanagement eine besonders effiziente Art, Ihre Immobilien effizient zu verwalten und zu optimieren. Dieses innovative Modul bietet weit mehr als die reine Übersicht von Bauteilen, Inventarien, Einrichtungen oder Anlagen. Es steht für eine neue Ära in des intelligenten Facility Managements, integriert in das leistungsstarke Ökosystem von facility (24).

Hervorragende Flexibilität und Anpassungs-fähigkeit zeichnen das Fachmodul Objekt-management aus. Sie können Ihr Datenmodell ganz nach Ihren spezifischen Bedürfnissen gestalten. Die Freiheit, Ihren Navigationsbaum individuell zu wählen und einzurichten, erlaubt eine präzise und effektive Verwaltung aller Assets. Dabei können Sie ganz einfach eigene Objekttypen nach Ihren spezifischen Anforderungen erstellen und beliebig anpassen.

Einfache, schnelle und intuitive Bedienung stehen im Vordergrund, um eine maximal effiziente Verwaltung zu gewährleisten. Mit wenigen Mausklicks können Sie umfassende alphanumerische Auswertungen durchführen, die Ihre Entscheidungs-findung und das Erreichen besserer Ergebnisse unterstützen.

Mit dem facility (24) Modul Objektmanagement setzen Sie auf eine zukunftsorientierte und benutzer-freundliche Lösung, die die Standards in der Branche neu definiert. Erleben Sie, wie Ihre Immobilienverwaltung durch innovative Technologie und benutzerorientierte Funktionen transformiert wird, und sichern Sie sich so einen entscheidenden Vorteil in einem dynamischen Markt.

Das Modul Objektmanagement von facility (24) ist nicht nur benutzerfreundlich und flexibel, sondern auch darauf ausgerichtet, Arbeiten zu beschleunigen und ergebnisorientierte Lösungen zu bieten.

  • Software in deutscher Sprache (weitere Sprachen optional)
  • Onlinehilfe und Anwender-Kurzanleitungen (anpassbar)
  • Auslieferung mit „ready-to-work“ Konfiguration (anpassbar)
  • flexiblem Objektmodell, mit eigenen Objekttypen / Attributen / Katalogen / etc.
  • eigene Hierarchie-Strukturen (Strukturschema) anlegen und verwalten (z.B. Liegenschaft → Gebäude → Ebene → Raum → Inventar)
  • enthaltene Basis-Funktionalitäten für z.B. Fuhrparkverwaltung, Flächenmanagement / Raumbuch, etc.
  • eigene Objekttypen (Klassen) anlegen und verwalten
  • eigene Merkmale (Attribute) zu jedem Objekttyp konfigurieren und verwalten (Zahlenfelder, Textfelder, Ja/Nein-Felder, etc.)
  • zahlreiche Objekttypen inkl. vordefinierter Attribute werden bereits im Standard mit ausgeliefert (Gebäude, Raum, Inventar, etc.)
  • 360° Raum-Ansichten für den perfekten Raumeindruck ohne vor Ort zu sein
  • erweiterte Objektsuche (nach Objekttyp / Attribut / Standort, inkl. und/oder-Verkettungen
  • Export der Auswertungs-Ergebnisse zu MS EXCEL
  • grafische Verortung und Suche von Objekten auf Kartenmaterial (OpenStreetMap)
  • hierarchische Visualisierung von Beziehungen der Objekte zueinander („Fließdiagramm“)
  • jedes Objekt (wie z.B. Liegenschaft, Gebäude, Etage, Raum, Inventar, Anlage) kann mit Datei-Anhängen wie Fotos oder Dokumente ergänzt werden (.jpg, .pdf, .docx, etc)
  • Chat Funktion inklusive interaktivem Verweis auf Objekte, Verträge, Vorgänge, etc.
  • Auswertung der Objekttypen und deren Merkmale (über Report-Generator als Tabellen- oder Layout-Report)
  • mit der Erweiterungs-Option CAD Viewer können CAD Grundrisse anzeigt und nach bestimmten Kriterien (z.B. Kostenstelle, Bodenbelag, TGA-Versorgungsbereiche) eingefärbt werden (inkl. frei konfigurierbarer Legende)

Vorteile und Nutzen

facility (24) bietet mit dem Fachmodul UserHelpdesk (UHD) eine innovative und effiziente Lösung für die Meldung und Bearbeitung von Anliegen und Problemen. Das Modul dient als zentraler Anlaufpunkt um verschiedenste Anfragen einfach und sicher zu übermitteln.

Dies gewährleistet eine schnelle und unkomplizierte Kontaktaufnahme und Kommunikation. Die intuitive und benutzerfreundliche Oberfläche des UserHelpdesk ermöglicht es jedem Nutzer, schnell und ohne Vorkenntnisse Anliegen zu melden.

Ein wesentlicher Vorteil des UserHelpdesk besteht darin, dass Defekte, Hinweise und Wünsche schneller gemeldet und bearbeitet werden können. Dies führt zu einer deutlichen Steigerung der Sicherheit und Qualität, während gleichzeitig die Kosten gesenkt werden.

Das UserHelpdesk-Modul integriert sich nahtlos in die bestehenden Prozesse von facility (24) und ermöglicht eine zentrale Erfassung aller Meldungen. Diese können dadurch effizient geplant, priorisiert, zugewiesen und nachverfolgt werden.

Für den Meldenden ist der Fortschritt jederzeit transparent einsehbar, was Rückfragen reduziert und die Prozessgeschwindigkeit erhöht.

Zusätzlich zu diesen Vorteilen bietet das UserHelpdesk-Modul weitere innovative Features wie Echtzeit-Benachrichtigungen und automatisierte Workflow-Integrationen. Dies ermöglicht eine schnellere Reaktionszeit auf Anliegen und eine effizientere Ressourcenverteilung.

Zusammengefasst bietet der UserHelpdesk von facility (24) eine umfassende, nutzerfreundliche und effiziente Lösung für die Meldung und Verwaltung von Anliegen, die sowohl die Kundenzufriedenheit steigert als auch die Betriebsabläufe optimiert.

In Ergänzung zum Modul, gibt es auch eine optionale App für Android oder Apple Smartphones. Die App hat den Vorteil, dass auch offline Meldungen aufgeben zu können und auch direkt die verbaute Kamera zur Dokumentation genutzt werden kann.  

  • Klare Melde-Prozesse und geführte Meldewege per Webportal oder App
  • Web-Portal für Störungen, alternativ auch für Bestellungen oder dergleichen
  • (deaktivierbares) Auto-Routing von Meldungen in Fachbereiche (z.B. Sanitär)
  • Vorbelegung der Daten des Melders über seinen Login (z.B. dessen Standort). Vorausgesetzt die Daten des Melders sind im System hinterlegt
  • Übersicht aller bereits aufgegebenen Meldungen (inkl. Bearbeitungs-Status)
  • (deaktivierbare) Möglichkeit bidirektionaler Kommunikation (Chat)
  • Hohe Usability
  • Umfangreich Individualisierbar
  • automatische Zuweisung von Störung zu Anlage möglich
  • Leichte Anbindung an facility (24) Instandhaltung
  • Transparentes Monitoring für Melder
  • Klare Status-Anzeige für Bearbeiter

    Ergänzend auch als App verfügbar:
  • App: Integration von Kamera und Galerie für die Visualisierung von z.B. Störungen, Verunreinigungen, Beschädigungen, etc. 
  • App: Auch Offline nutzbar
  • App: Einfaches Scannen von Barcodes
  • App: GPS Integration zur Standortbestimmung

Vorteile und Nutzen

facility (24) bietet mit dem Fachmodul Instandhaltungsmanagement eine umfassende Lösung für das Technische Facility Management. Dieses Modul ist speziell darauf ausgerichtet, die Effizienz und Zuverlässigkeit der Instandhaltungsprozesse in Immobilien und Liegenschaften zu maximieren.

Optimale Nutzung und Werterhaltung Ihrer Immobilien werden durch das Fachmodul Instandhaltungs-management gewährleistet. Es ermöglicht eine professionelle Wartung und Instandhaltung, was nicht nur die Sicherheit aller Gebäudekomponenten erhöht, sondern auch Zeit spart und vollständige Transparenz über Schadenshäufigkeit, Ausfallzeiten und Kosten schafft.

Eine der Stärken des Fachmoduls ist seine Flexibilität in der Anwendung. Es ist sowohl stationär als auch mobil auf PC, Tablet oder Smartphone nutzbar. Diese Flexibilität ermöglicht eine schnellere und effektivere Instandhaltung, was besonders wichtig ist für Geräte, Anlagen, Sicherheitseinrichtungen sowie weitere Elemente im Gebäude.

Das Modul spielt auch eine zentrale Rolle bei der Erfüllung der Betreiberverantwortung. Es schafft Rechtssicherheit, indem es hilft, gesetzliche Vorgaben und Normen zu erfüllen.

Zentrale Verwaltung von wichtigen Dokumenten ist ein weiterer Vorteil. Verträge, Handbücher, Wartungsanweisungen sowie technische und kaufmännische Daten sind jederzeit griffbereit. Dies ermöglicht schnelle Entscheidungen und sichert eine effiziente Arbeitsweise.

Darüber hinaus erleichtert das Fachmodul die Planung und Überwachung von Wartungsplänen und Technikereinsätzen. Es unterstützt die Beauftragung und Kontrolle von Fremdfirmen und bietet fortschrittliche Auswertungs- und Reporting-Tools. Diese Tools ermöglichen es, jederzeit die Wartungshistorie einer technischen Anlage nachzuvollziehen, was für eine kontinuierliche Optimierung der Instandhaltungsprozesse unerlässlich ist.

Insgesamt bietet das Fachmodul Instandhaltungs-management von facility (24) eine umfassende, flexible und rechtssichere Lösung für das Instandhaltungsmanagement, die dazu beiträgt, den Wert und die Effizienz Ihrer Immobilien langfristig zu sichern.

Mithilfe von Instandhaltungsplänen lassen sich zyklisch anfallende (Sammel-) Arbeitsaufträge automatisch für einen beliebigen Zeitraum in der Zukunft generieren.

Einmal angelegt, werden diese Aufträge automatisch für den gewünschten Zeitpunkt terminiert.

Dabei kann der jeweilige Folgetermin entweder nach festem Zeitintervall, oder auch nach dem Datum der tatsächlich Ausführung variieren.

Einer der Vorteile von Sammelaufträgen ist, dass die Wartung von mehreren Geräten (z.B. Feuerlöschern) in einem einzigen Auftrag gebündelt werden können.

Welche Aufgaben sind akut? Wer ist für welche Tätigkeit eingeplant? Fragestellungen wie diese beantwortet das Modul Instandhaltungs-management. 

Dazu überwacht facility (24) aktuelle Arbeiten, versendet Aufträge und kann bei Zeitüberschreitungen Eskalationen einleiten.

Und für das Plus an Transparenz bietet es auch eine grafische Darstellung in Form von Wartungskalendern oder Auslastungs-Dashboards.

Zur Flankierung der Wartungs- und Instandhaltungsmaßnahmen hält das Instandhaltungs-Modul zudem alle Unterlagen parat, die zu den jeweiligen Anlagen und Objekten gehören:

Verträge und Handbücher ebenso wie Wartungsanleitungen und Prüfberichte. Zur besseren Identifikation von Geräten und technischen Anlagen können dabei QR-, bzw. Barcodes verwendet werden, wobei die Lokalisierung begleitend mit der Verortung über CAD-Grundrisse möglich ist.

  • Präventive, geplante Instandhaltung mit aktivem Fristen-Management
  • Automatische Erinnerung an anstehende Wartungen
  • Übernahme von Meldungen aus dem UserHelpdesk, inkl. Dispatcher-Funktion und Zuweisung der Aufgaben an Mitarbeiter, Teams, oder externe Dienstleister
  • Direkte Zuordnung von Dokumenten und Protokollen an Geräte und Anlagen
  • Grafische Verortung von Geräten und Anlagen
  • zyklische Wartung und Prüfung von Anlagen
  • Checklisten z.B. auf Basis der VDMA – frei anpassbar / editierbar
  • Zyklische Wartung mit automatischer Erstellung von Arbeitsaufträgen
  • Automatische Fortschreibung der Wartungstermine
  • Transparenter Ressourcenplaner für Aufgabenverteilung
  • Verknüpfung von Wartungen zu Anlagen (Wartungshistorie)
  • Erstellung von Sammelmeldungen
  • interaktive Dashboards (inkl. Drilldown) zur Auswertung von z.B. Lastspitzen und Störungen und Störanfälligkeiten
  • Erfassung von Zeit und Material in Arbeitsaufträgen
  • Auswertung nach Auffälligkeiten, Kosten, Dienstleistern, etc.

Vorteile und Nutzen

Das Fachmodul Technisches Anlagen-management von facility (24) ist die Schlüssellösung für die effiziente Verwaltung und Steuerung von technischen Anlagen in Gebäuden und Betrieben.

Das TGA-Management bietet massive Unterstützung bei der Bewältigung großer Mengen technischer Einheiten, erleichtert das Handling und verbessert die internen Strukturen.

Dank der Flexibilität des Moduls wird die Nachbildung interner Strukturen und Betrachtungsweisen auf technische Anlagen stark vereinfacht.

Maßgeschneiderte Prozesse und transparent verfügbare Daten ermöglichen eine effiziente Steuerung und ein souveränes Management technischer Anlagen über lange Zeiträume.

Das Modul Technisches Anlagenmanagement schafft Effizienz und Transparenz: Ob Kostengruppen nach DIN, Wartungsfirmen, Wirtschaftseinheiten oder andere Parameter – facility (24) präsentiert Ihnen genau die Einheiten und Inhalte, die Sie jetzt benötigen.

Hierbei unterstützt der TGA-Baum in facility (24) ebenso wie die Integration vorhandener CAD-Pläne und schafft ein besseres Handling Ihrer TGA, weil es Strukturen eindeutig und auf Wunsch auch visuell abbildet.

  • als Erweiterung der Instandhaltung
  • Abbildung der TGA nach DIN 276 in einer TGA Baumstruktur (als eigene topologische Sicht)

Vorteile und Nutzen

facility (24) bietet ein leistungsfähiges Energiemanagement-Fachmodul, das Unternehmen und Institutionen dabei unterstützt, den steigenden Energiekosten und den wachsenden regulatorischen Anforderungen effektiv zu begegnen. Das Modul ermöglicht eine umfassende Planung und bietet sorgfältige Unterstützung im täglichen Energiemanagement.

Mit dem Einsatz des Fachmoduls können klassische Energiequellen wie Strom, Gas, Wasser und Fernwärme durch Zähler erfasst und manuell oder automatisiert abgefragt werden. Darüber hinaus bietet das Web-Portal von facility (24) benutzerfreundliche Eingabemasken die es ermöglichen, aktuelle Verbrauchswerte direkt einzugeben.

Eines der herausragenden Merkmale des Moduls ist die Fähigkeit, komplexe Versorgungszusammenhänge sowohl alphanumerisch als auch grafisch darzustellen.

Diese transparente Visualisierung hilft dabei, Schwachstellen (z.B. Lastspitzen) schnell zu identifizieren und zielgerichtete Handlungs-empfehlungen abzuleiten.

Zusätzlich zu diesen Funktionen bietet das Modul Reporting-Tools, die es ermöglichen, den Energieverbrauch zu überwachen und zu optimieren. Auf diese Weise können auch Informationen für ESG-Berichte generiert und Kennwerte für Energie- und Wasserverbräuche (z.B. nach VDI 3807) erstellt werden.

All das führt zu einer effizienteren Nutzung von Ressourcen und kann langfristig Kosten senken. Die integrierte Berichterstattungsfunktion erleichtert zudem die Einhaltung von gesetzlichen Vorschriften und fördert ein umweltbewusstes Verhalten. Mit dem Energiemanagement-Fachmodul von facility (24) können Unternehmen nicht nur ihre Energieeffizienz steigern, sondern auch einen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

  • Erfassung von Zählerständen – auch über mobile App für Smartphone und Tablet (offlinefähig)
  • Plausibilitätsprüfungen beim Über- und Unterschreiten von Verbrauchswerten (z.B. Erkennung von Zählertausch)
  • Grafische und alphanumerische Auswertung von Medienverbräuchen (z.B. Wärme, Strom, Wasser)
  • Unterstützung bei der Einhaltung gesetzlicher und regulatorischer Vorgaben
  • Unterstützung bei der Erstellung neuer ökonomischer Versorgungskonzepte
  • Unterstützung bei ESG-Reports im Bereich des Energieverbrauchs
  • Genaue Zuordnung der Kosten auf die jeweiligen
    Kostenstellen (prozentual oder per Umlageschlüssel)
  • Zuordnung der Verbräuche zu Gebäuden und Liegenschaften
  • Identifizierung von Einsparmöglichkeiten durch Datenanalyse

facility (24) go Energiemanagement gehört zu den förderfähigen Energiemanagement Systeme der BAFA:
https://www.bafa.de/DE/Energie/Energieeffizienz/Energieeffizienz_und_Prozesswaerme/Modul3_Energiemanagementsysteme/ems_liste_foerderfaehige_software.html

Vorteile und Nutzen

Das Modul Vertragsmanagement von facility (24) bietet Ihnen die Möglichkeit, sämtliche Verträge (z.B. Wartungs-, Serviceverträge und Leasingverträge) zu jeder technischen Anlage oder Inventarobjekt effizient zu verwalten.

Sie haben immer direkten Zugriff auf alle zugehörigen Verträge, was eine jederzeitige Handlungsfähigkeit gewährleistet. Sie können problemlos erkennen, welche Fristen mit welchen Objekten verknüpft sind und welche Vereinbarungen mit Lieferanten und Dienstleistern getroffen wurden.

Zur besseren Übersichtlichkeit im Vertragsmanagement können zudem beliebige Vertragskategorien geschaffen werden, denen die jeweiligen Verträge zugeordnet werden. Auch eine hierarchische Darstellung in einer Baumstruktur ist dabei möglich.

Prozessrelevante Dokumente werden in unmittelbarer Nähe zu den jeweiligen Vorgängen abgelegt. Dies ermöglicht schnellen und direkten Zugriff auf alle wichtigen Informationen wie Vertragspartner, Gewährleistung, Anschaffungswert, Fälligkeiten und Laufzeiten. Das Vertragsmanagement erleichtert somit die Übersicht und das Management Ihrer Verträge erheblich.

Das Modul Vertragsmanagement hilft Ihnen auch dabei, Fristen einzuhalten und Risiken zu minimieren, indem es sicherstellt, dass alle Verträge und Garantien aktuell und zugänglich sind. Darüber hinaus unterstützt das Vertragsmanagement bei der Optimierung von Vertragskonditionen und Kostenkontrolle, indem es eine transparente Übersicht über alle Verträge und ihre Bedingungen im Kontext des jeweiligen Assets (Anlage / Objekt) ermöglicht.

  • Zuordnung von Vertrag zu beliebigen Objekten (z.B. Anlagen, Räumen, Inventar, etc.) und Verknüpfung als Datei-Anhang (z.B. als .pdf-Scan oder WORD-Dokument)
  • Manipulationssichere Ablage der Verträge in der CAFM-Datenbank und nicht auf Dateiebene
  • per Drag&Drop und mit Vertags-Kopfdaten (Laufzeit, Kündigungsfrist, Vorwarnzeit, etc.)
  • Hinterlegung von Laufzeiten, Kündigungsfristen und automatische Generierung von Vorwarn-Zeiten und -Meldungen
  • Möglichkeit verschiedene Vertragstypen zu hinterlegen
  • hierarchische Darstellung in einer Baumstruktur (topologische Sicht)
  • Frei einstellbare Zugriffsrechte

Vorteile und Nutzen

Gebäude werden täglich von vielen Menschen frequentiert – von Mitarbeitenden, Handwerkern, Reinigungspersonal und Besuchern. Der Zugang zum Gebäude und den Anlagen wird umso kritischer betrachtet, je sicherheitsrelevanter der Inhalt der Gebäude oder er darin enthaltenen Assets ist.

Mit dem Modul Schließanlagenmanagement bietet facility (24) als Antwort darauf eine innovative Lösung für die Verwaltung von Zugangssystemen in Gebäuden.

Effiziente Verwaltung sowohl mechanischer als auch elektronischer Schließsysteme und Schlüssel ist ein Kernmerkmal dieses Fachmoduls. Es ermöglicht die flexible Festlegung von Einbauorten für Zylinder und Schlösser, einschließlich Räumen, Türen, Fenstern und erweiterbaren Optionen wie Außentoren oder Panzerschränken. Dies bietet eine umfassende Anpassungsfähigkeit an die individuellen Bedürfnisse der Nutzer.

Die detaillierte Dokumentation der Schließanlagen ist ein weiterer Vorteil. Sie umfasst Gruppen-, Einzel- und Zentralschließungen mit entsprechenden Schlüsseln, Zylindern und Türen, was die Basis für effiziente Prozesse und umfangreiche Auswertungen bildet.

Die einfache Handhabung der Schlüsselausgabe und -rücknahme, unterstützt durch entsprechende Formulare, erleichtert die Verwaltung erheblich. Automatisch generierte Ausgabe- und Rücknahmequittungen sorgen für Transparenz und Nachvollziehbarkeit bei der Schlüsselvergabe.

Ein weiterer wesentlicher Vorteil ist die integrierte Zylinderverwaltung, die eine präzise Beschreibung und Verwaltung von Zylindern und Schlössern ohne eigenen Zylinder ermöglicht. Diese Funktion erhöht die Flexibilität und Sicherheit bei der Verwaltung unterschiedlichster Schließsysteme.

Zusätzlich ermöglicht das Modul verbesserte Sicherheitsprotokolle und automatisierte Zugriffskontrollen, was es zu einem unverzichtbaren Werkzeug für das moderne Facility Management macht. Darüber hinaus trägt es zur Einhaltung gesetzlicher Sicherheitsstandards bei und bietet kosteneffiziente Lösungen zur Reduzierung des administrativen Aufwands.

Das Schließanlagenmanagement von facility (24) stellt somit eine umfassende, benutzerfreundliche und sichere Lösung dar, die speziell darauf ausgerichtet ist, den Anforderungen moderner Gebäudeverwaltung gerecht zu werden.

  • Verwaltung von Schlüsseln, Karten und Transpondern
  • Dokumentation von Schlüssel- und Zylinderbeständen
  • Zuordnung von Türen zu Räumen, alphanumerisch und grafisch
  • Verwaltung von Schlüsselträgern
  • Schließanlagenmatrix
  • Türliste
  • Schließungsübersicht
  • Wer ist heute Schlüsselträger
  • Wer hat Zugang zu einem bestimmten Raum
  • Abbildung hierarchischer Schließanlagen mit Gruppen- und Einzelschließungen
  • Verwaltung von defekten und verlorenen Schlüsseln
  • Aus- und Einbau von Zylindern in Türen
  • Vollständige Grafikintegration mit grafischen Reports und Beschriftungen für das Schließmanagement
  • Ausgabe- und Rücknahmequittung
  • Schließzylinderliste mit Lokalisation
  • Raum-/Schlüsselliste
  • Wer war Schlüsselträger (Historie an der Person)
  • Zu welchen Räumen hat eine bestimmte Person Zugang

Vorteile und Nutzen

Mit dem Budgetmanagement-Baustein von facility (24) wird das Management von Einnahmen und Ausgaben im Bereich Facility Management wesentlich effizienter und präziser.

Das Fachmodul bietet eine nahtlose Integration in das CAFM-System, denn es besteht z.B. die Möglichkeit, externe Aufträge aus dem Instandhaltungs-management und Bauaufträge aus dem Bauauftragswesen mit Instandhaltungs-Budgets zu koppeln, wodurch eine verbesserte finanzielle Übersicht und Kontrolle ermöglicht wird.

Durch diese Verknüpfung können Budgetüberschreitungen minimiert und unnötige Ausgaben vermieden werden, indem schnell auf Änderungen im Projektverlauf reagiert wird.

Durch die systematische Sammlung und Auswertung von Finanzdaten können Nutzer finanzielle Trends erkennen, zukünftige Budgetanforderungen präziser vorhersagen und potenzielle Engpässe frühzeitig identifizieren.

Diese Fähigkeit ist für Unternehmen, die ihre Ressourcen effizienter einsetzen, Kosten reduzieren und ihre langfristigen Finanzstrategien optimieren wollen, von unschätzbarem Wert.

Insgesamt ermöglicht das Budgetmanagement von facility (24) eine umfassende und strategische Planung der finanziellen Ressourcen, was es zu einem unverzichtbaren Werkzeug im modernen Facility Management macht.

  • Echtzeit-Budgetüberwachung
  • Flexibles Berichtswesen
  • Budget-Baumstruktur
  • Deckungsringe / Deckungsfähige Budgets
  • Individualisierbare Kategorisierung
  • Rollenbasierter Zugriff
  • Bestellungen, Aufträge und Rechnungen auf Budgets buchen
  • Integrierte Kostenverfolgung

Vorteile und Nutzen

Das Fachmodul Bauauftragsverwaltung bietet eine strukturierte und effiziente Lösung zur Verwaltung von Bauaufträgen. Dieses Modul ermöglicht es, Aufträge anzulegen, zu pflegen und zu überwachen, wodurch eine klare Organisation und Kontrolle über alle Bauvorhaben gewährleistet wird.

Ein zentraler Aspekt des Fachmoduls ist die flexible Auftragsübersicht, in der Aufträge nach bestimmten Kriterien gefiltert und sortiert werden können. Diese Funktion ermöglicht es, schnell und effizient auf benötigte Informationen zuzugreifen und sorgt für einen reibungslosen Ablauf bei der Verwaltung der Aufträge.

Innerhalb des Moduls kann jeder Hauptauftrag mit beliebig vielen Nachträgen erweitert werden, was eine detaillierte und dynamische Auftragsführung ermöglicht. Dies ist besonders vorteilhaft bei komplexen Projekten, die Anpassungen oder Erweiterungen erfordern.

Ein weiteres starkes Merkmal dieses Bausteins ist die Vielseitigkeit bei der Beauftragung von Leistungen. Nutzer können wählen, ob sie Leistungen als Gesamtpreispositionen oder Einzelpreispositionen, im Rahmen von Einheitspreisverträgen oder Pauschalverträgen beauftragen möchten. Diese Flexibilität erleichtert die Anpassung an spezifische Projektanforderungen und Budgetrahmen.

Eine besonders wichtige Funktion ist die automatische Überprüfung, ob die Auftragssummen durch entsprechende Budgets abgedeckt sind. Dies stellt sicher, dass kein Auftrag ohne ausreichende Budgetdeckung freigegeben wird, wodurch finanzielle Risiken minimiert werden.

Zudem erlaubt das Modul die Zuordnung von einem oder mehreren Budgets zu einem Auftrag, was eine detaillierte und genaue Budgetkontrolle ermöglicht.

Zusammenfassend bietet das Fachmodul Bauauftragsverwaltung eine umfassende und effiziente Lösung, um größere Neu- und Umbau-Projekte effektiver zu verwalten.

Bürgschaften dienen der Absicherung des Auftraggebers, hinsichtlich der Erfüllung von Verbindlichkeiten des Auftragnehmers, die sich aus den Workflows „Auftrag“ und „Gewährleistung“ ergeben.

Den Aufträgen können dabei beliebig viele Bürgschaften zugeordnet werden. Folgende Bürgschaftsarten werden von facility (24) verwaltet:

  • Vorauszahlungsbürgschaft
  • Vertragserfüllungsbürgschaft
  • Gewährleistungsbürgschaft

Bei der Erfassung der Eingangsrechnungen können Sie sowohl normale Rechnungen, wie auch Abschlagszahlungen verwalten. Die Rechnungen können einen Bezug zu einem Auftrag haben oder auch nicht. Neben den vertraglich vereinbarten Abschlägen

berücksichtigt die Rechnungsverwaltung auch die hinterlegten Bürgschaften. Sie berechnet die erforderlichen Zahlungen unter Berücksichtigung der vereinbarten Abzüge, dem Abzug bereits geleisteter Zahlungen und den gewährten Skontoabzügen.

  • Aufträge als Auftrag / Bauauftrag / Nachtrag
  • Gruppenzuordnung, z. B. nach DIN 276
  • Übersichtliche Soll-/Ist Vergleiche
  • Wirtschaftlichkeitsanalysen
  • Bürgschaftsverwaltung
  • Kosten- und Leistungsrechnung
  • Abnahme von Leistungen
  • Gewährleistungsverfolgung
  • Mängel-Dokumentation
  • Mängel-Kontrolle

Vorteile und Nutzen

Wer Flächen und Räume effizient verwalten will, benötigt vielfältige Informationen als Grundlage. Denn Flächen werden verschieden genutzt, zu unterschiedlichen Zeiten und sie unterliegen diversen Eigentumsverhältnissen und Nutzungsvorgaben. Das Modul facility (24) Flächenmanagement ermöglicht Ihnen das notwendige professionelle Flächen- und Raummanagement.

Ein besonderes Merkmal von facility (24) ist die Fähigkeit, Flächen- und Nutzungsarten visuell zu differenzieren und nach Normen (z.B. DIN 277) zu klassifizieren. Dies erweitert Ihre Möglichkeiten zur Analyse und Planung.

Darüber hinaus erleichtert die Integration von CAD-Plänen die visuelle Darstellung und Auswertung komplexer Flächenstrukturen.

Das Flächenmanagement ist ein unverzichtbares Werkzeug für die effiziente Verwaltung von Unternehmensflächen.

Es ermöglicht eine detaillierte Übersicht über alle genutzten und ungenutzten Flächen, was entscheidend für die Optimierung des Raummanagements ist. Durch die präzise Erfassung und Analyse der Flächennutzung können Unternehmen Kosten einsparen und die Effizienz ihrer Räumlichkeiten steigern.

Dieses Modul bietet flexible Planungsoptionen, die es den Nutzern ermöglichen, Räume und Flächen an wechselnde Geschäftsanforderungen anzupassen. Die Integration mit anderen technischen, oder kaufmännischen Fachmodulen macht es zu einem vielseitigen Werkzeug, das über einfache Flächenverwaltung hinausgeht.

  • Zentrale Dokumentation und aller Flächendaten in grafischer und alphanumerischer Form
  • Integration von CAD-Plänen
  • Einfärben des CAD-Plans nach beliebigen Kriterien
  • Frei schaltbare Layer der zugrundliegenden CAD-Zeichnung
  • Bidirektionales Arbeiten – integrierte Grafik- und Alphanumerikfunktionen
  • Umfassende Flächenverwaltung – Organisation von Nutz-, Miet-, Reinigungs-, Außen- und Standflächen
  • Frei definierbare Legenden für Auswertungen inkl. Summenbildung
  • Zuordnung zu Kostenstellen – Verknüpfung räumlicher Einheiten mit Kosten- und Organisationseinheiten
  • Flexible grafische Analysen, basierend auf unterschiedlichen Merkmalen
  • Visualisierung von Versorgungsbereichen von TGA-Komponenten (z.B. Heizung und Klimatisierung)
  • Beliebige Auswertungen von Flächen nach verschiedensten Kriterien (Bodenbelag, DIN 277, KST, etc.)
Grafischer Import
(.dwg)
REG-IS
Schnittstelle
Reinigungs-
Management (+App)
Schnittstellen
(SAP und Andere)
Raum- und
Assetreservierung
Workplace-
Management
Besucher-
Management
Qualitäts-
Management
BIM-Viewer
BIM-Mapping-Tool
Umzugs-
Management
Inventar-
Management (+App)
Miet-
Management
Beschwerde-
Management
EXCEL
Import

Weitere Features und Funktionen

zur Optimierung Ihrer Facility Management Prozesse:

Eine Lösung für CAFM, Asset- und Real Estate Management

Zeitgesteuerte Attribute und Auswertung („Zeitmaschine“)

Kartenmaterial / Objektkarten
(OpenStreetMap)

Grafische Auftrags-
und Ressourcenplanung

BIM Daten-Visualisierung
und -Bearbeitung

Baum-
Kataster

Kostenplanung, -erfassung
und -auswertung

Chat (